Artikel Kommentare

Analog » Featured Artikel, Filme » Filmverkauf 2010

Filmverkauf 2010

Das Interesse an traditioneller,  filmbasierender Fotografie hat in junger Vergangenheit wieder stark zugenommen. Dieser Trend zeichnet sich nicht nur an den Aktivitäten in den einschlägigen Internetforen ab, sondern lässt sich erfreulicher Weise auch am Absatz von Film, Chemie und Fotopapier ausmachen. Unsere jüngste Umsatzauswertung zeigt eine stark steigende Tendenz aber auch ein deutlich anderes Konsumverhalten. Die Zusammenstellung der Warenkörbe zeigte sich im vergangenen Jahr deutlich “vielfältiger” als in der Vergangenheit.

Die folgenden Grafiken und Daten ergeben sich aus der Analyse unserer Onlineverkäufe an den Endkunden. Nicht berücksichtig sind die Umsätze aus Großhandel und Direktverkäufen im Ladengeschäft. Die Auswertung basiert auf den verkauften Kleinbild und Mittelformat Filmen. Auch wenn bei größeren Formaten der Umsatz ebenfalls zugenommen hat ist der Anteil in Summe wenig relevant weshalb auf eine genaue Auswertung verzichtet wurde.

Die nachfolgende Grafik zeigt eine prozentuale Aufteilung der georderten Materialien nach Format und Typ.

Grafik FilmverkaufWie nicht anders zu erwarten macht den Löwenanteil das Material für die SW – Fotografie aus. Interessanter Weise überwiegt bei den verkauften SW – Filmen der Kleinbildanteil hingegen dominiert bei den Farbmaterialien das Mittelformat. Der SW- Anteil hat sich im vergangenen Jahr relativ linear entwickelt. Bei Farbe ist ein eindeutiger Trend zu erkennen. Im ersten Halbjahr beschränkten sich die Bestellungen auf weniger Produkte, vorrangig die “professional” Linien von Fuji oder Kodak. Bestellt wurde in sehr konstanten Intervallen meist in größeren Mengen. Im 2. Halbjahr gesellten sich eine Vielzahl an kleinen Bestellungen oft bunter Mischungen verschiedener Filme aus dem “Consumer” Sortiment dazu.

..

..

Die nachfolgende Grafik bezieht sich auf die Marktanteile der einzelnen Marken und ausschließlich auf Schwarzweiß Filme.

Am beliebtesten bei unseren Schwarzweiß Anwendern ist unangefochten die Marke Ilford. Die bewährte Qualität, ein seit Jahren konstantes und breites Produktsortiment und die hohe Verfügbarkeit schafft offensichtlich Vertrauen bei den “Alteingesessenen” ebenso wie bei den “Neueinsteigern”. Interessant auch, dass sich die Verteilung sehr gleichmäßig über das gesamte Sortiment erstreckt. Mit Ausnahme des Ilford Pan – F 50 plus, welcher gegenüber den Klassikern FP4 + HP5 bzw. den Deltas einen erheblich geringeren Anteil ein nimmt.

Eine Sonderstellung nimmt der Agfa APX 100 ein. Von diesem Film wurden fast 3mal soviele Filme als von jedem anderen Einzelfilm abgesetzt. Dies verwundert allerdings kaum, beachtet man das konkurenzlose Preis/Leistungsverhältnis.

Kodak konnte vor allem mit dem TriX 400 als Kleinbildfilm punkten. Hier liegt er in etwa gleich auf mit Ilford´s HP5. Auch die 400er T-Max Filme erfreuen sich großer Beliebtheit und verteidigten ihre Position gegenüber Ilford´s Deltas. Den Wettlauf verloren hat Kodak im Bereich klassischer 100 ISO Filme. Mit dem PlusX konnte Kodak nicht annähernd an die Verkaufszahlen eines Ilford FP4 aufschliessen.

Eine sehr treue Anhängerschaft kann Efke für sich verbuchen. Der enorme Grauwertreichtum und die aussergewöhnliche Schärfe verdanken die Efke Filme ihrer traditionellen silberreichen Dünnschichtemulsion. Diese macht die Efkes zu einem einzigartigen , konkurenzlosem Produkt. Aber auch mit den niedrig empfindlichen Emulsionen und den Infrarotfilmen bedient Efke eine Nische ausser Konkurrenz.

Die Verkaufszahlen von Foma liefen bis zur letzten Preiserhöhung sehr gut. Bis auf den Fomapan 400 Rollfilm sind die Zahlen entgegen dem allgemeinen Trend seither rückläufig.

Selbst etwas überrascht waren wir über die Zahlen von Fuji. Mit dem Acros 100 Rollfilm hat Fuji einen Verkaufsschlager im Programm. Von diesem Film konnten wir deutlich mehr absetzten als z.B. vom Kodak T-Max 100. Im Kleinbildformat und in der 400er Klasse ist die Anhängerschaft offensichtlich deutlich kleiner als bei den Mitbewerbern bzw. bediente sich der Kleinbildkunde mit den preisgünstigeren Legacy Pro Filmen.

Kentmere ist Harman`s preisgünstige Alternative zu Ilford. In den beiden Kleinbildfilmen steckt bewährte britische Qualität. Längst nicht mehr nur Insider greifen deswegen gerne bei diesem Filmen zu.

keine verwandten Beiträge

Veröffentlicht unter: Featured Artikel, Filme

Hinterlasse eine Antwort

*

Blue Captcha Image
Refresh

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>